Weltliteratur auf der Bühne! Franz Kafkas Schriften sind Klassiker der Moderne. In einer eigenen Bühnenbearbeitung wird sein berühmtes Romanfragment Der Verschollene (Amerika) gezeigt, die Geschichte eines jungen Auswanderers, der in der Fremde sein Glück zu machen sucht. Neben Stuttgarter Schauspielern wie Marius Hubel und Lisa Wildmann sehen Sie erstmals Lion Leuker als Karl Roßmann und Tobias Dürr; beide geben ihr Debüt am Alten Schauspielhaus.

Der 16-jährige Karl Roßmann muss das heimatliche Prag verlassen und fängt in Amerika, dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten, ein neues Leben an. Er findet bei seinem wohlhabenden Onkel ein neues Zuhause und beginnt, mit seiner Unterstützung die amerikanische Gesellschaft kennenzulernen. Doch eines Tages kommt es zum Bruch, und Karl muss sich fortan alleine durchschlagen. Der soziale Abstieg und die gesellschaftliche Isolation scheinen unaufhaltsam zu sein. Bis Karl durch Zufall vom „Theater von Oklahoma“ erfährt, das allen Menschen eine Beschäftigung anbietet. Ist das seine Chance?
Kafkas unvollendeter Roman wurde erst nach seinem Tod veröffentlicht. Sein Herausgeber Max Brod schreibt im Nachwort, dass Kafka sich bewusst war, dass „dieser Roman hoffnungsfreudiger und ‘lichter’ sei als alles, was er sonst geschrieben hat.“ Darin gäbe es Szenen, die „unwiderstehlich an Chaplin-Filme erinnern“. Ein Stoff also wie gemacht für die Theaterbühne!
Premiere  28. Oktober 2022
weitere Aufführungen: bis einschließlich 3. Dezember 2022

schauspielbuehnen.de