23 internationale Acts, darunter US-Sängerin Melody Gardot  und Miles Davis-Gitarrist und Grammy-Gewinner John McLaughlin mit seiner Allstar-Band The 4th Dimension, haben ihre Live-Auftritte für das Festival im Hamburger Hafen am 3. und 4. Juni 2022 zugesagt.

Die programmatische Spannbreite ist auch in diesem Jahr sehr weit: Von Swing, Funk und Soul über Hip-Hop, Vocal-, Piano- und Fusion-Jazz bis hin zu Pop und Folk ist musikalisch alles vertreten. Freuen können sich die Elbjazz-Besucher zudem auf die beiden sehr beliebten Hauptspielorte, die ebenfalls feststehen: Das maritim-urbane Werftgelände von Blohm+Voss und die weltbekannte Elbphilharmonie.
Unter den Bestätigungen sind auch die Acts, die die insgesamt sechs im Rahmen des ELBJAZZ stattfindenden Konzerte im renommierten Großen Saal der Elbphilharmonie bestreiten werden unter anderem:
Mit ihrer funkelnd klaren Stimme, die manche an Nina Simone, andere an Cassandra Wilson erinnert, verbindet die Britin Zara McFarlane hypnotischen Jazz, Blues und Soul, mitunter sind auch Elemente von Calypso, Dub und anderen karibisch inspirierten Sounds zu vernehmen.
Trompeter Mathias Eick & The Norwegian Wind Ensemble, das älteste Orchester Norwegens, schaffen bei ihrem Elbjazz-Auftritt ein außergewöhnliches Zusammentreffen: Eicks Kompositionen seiner ECM-Veröffentlichung „Ravensburg“ wurden von Erlend Skomsvoll für The Norwegian Wind Ensemble arrangiert.
3. und 4. Juni 2022

www.elbjazz.de