„Wir waren 1997 davon überzeugt, dass ein Festival die Welt bereichern und ein Stück weit verändern kann. Ich muss gestehen, dass ich diesem Glauben auch nach 25 Jahren weiter treu verbunden bin. Veränderung beginnt im Kleinen, vor Ort. So haben wir all die Jahre mit Leidenschaft daran gearbeitet, den brennenden Fragen der Welt mit den Mitteln der Kunst am Ufer des Neckars auf den Grund zu gehen. Und das wird auch in Zukunft die Mission des Heidelberger Frühling sein.” Thorsten Schmidt, Festivalintendant

Die Jubiläumsausgabe steht unter dem Leitmotto „FESTspiel“ und führt damit das Thema aus der vergangenen Saison weiter. Der Heidelberger Frühling möchte einen Blick auf die Ursprungsidee von Festspielen werfen, – was sie leisten sollen, welche Rolle sie in unserer Gesellschaft spielen. Das Festspiel als sozialer Ort auf Zeit kann über den Festcharakter und die durch Kunst angestoßenen Kommunikationsräume dazu beitragen, dass kultureller Zusammenhalt und gesellschaftliches Miteinander wieder gestärkt werden. Der Heidelberger Frühling legt in seinem Jubiläumsjahr deswegen das Programm „re:start“ auf und schafft im Festival gemeinsam mit jungen Künstlern eine Vielzahl von Musikangeboten im gesamten Stadtgebiet bei freiem Eintritt.
„re:start“ feiert Kultur als Basisfunktion, die der Bevölkerung ohne Eintrittsbarrieren und ohne Distanz zwischen Publikum und Bühne zugänglich sein und die Stadtgesellschaft verbinden soll. Ermöglicht wird „re:start“ durch den Fonds Stiftung Zukunftsmusik, der nach der Festivalabsage 2021 von den Hauptpartnern HeidelbergCement (Gründungspartner), MLP, Octapharma und SAP sowie der Stiftung Heidelberger Frühling initiiert wurde, um vor allem jungen Künstlern eine Zukunftsperspektive zu geben. Das re:start-Gesamtprogramm wird im Februar 2022 veröffentlicht.
26. März bis 24. April 2022

www.heidelberger-fruehling.de