Das Stadthaus ist ein internationaler Markstein moderner Stadtarchitektur! Es ist Ausstellungshaus und Veranstaltungsort, moderne Bauskulptur und Bewahrerin historischer Wurzeln, Bürgerforum und Café-Restaurant, Anlaufstelle für Touristen, Austragungsort weit überregional beachteter Konzerte mit neuer Musik und zeitgenössischer Tanzperformances.
Hier sind die Sonderausstellungen Winter 2021!

Demokratie auslösen: Freiheit!
Freiheit ist ein Grund- und Menschenrecht. Doch was ist mit “Freiheit” gemeint? Ist Freiheit Selbstbestimmung ohne Zwänge? Was bedeutet “Freiheit”, wenn viele Menschen in einer Stadt oder einem Staat zusammenleben? Das Stadthaus hat junge Menschen von 10 bis 25 Jahren eingeladen, ihre Ideen zum Thema Freiheit fotografisch festzuhalten und ihre Werke beim Fotowettbewerb einzureichen. Die Ergebnisse werden nun in einer Kabinett-Ausstellung gezeigt.

Bis 31. Mai sind knapp 250 Fotografien eingereicht und anschließend von einer prominent besetzten Jury gesichtet worden. Für alle drei Altersklassen hat sie herausragende Arbeiten ausgezeichnet. Im Rahmen der Ausstellungseröffnung werden die Gewinnerinnen und Gewinner geehrt und erhalten ihre Preise.
Bis Dezember sind alle zugelassenen Wettbewerbsbeiträge in der Kabinett-Ausstellung zu sehen.
bis 5. Dezember 2021

Rudi Bodmeier: Traumfrauen
Mannequins und Pin-up-Girls sind die bevorzugten Motive des Münchners Rudi Bodmeier. Frauen, die mal knallig daherkommen, auf hohen Hacken, mal selbstbewusst, dann wieder aufreizend, manchmal zurückhaltend und elegant. Doch nicht die Frau als Individuum steht im Zentrum seines Interesses, vielmehr isoliert Bodmeier Versatzstücke stereotyper Weiblichkeit, um sie mit Extremitäten aus der Tier- und Dingwelt neu zu kombinieren und mit drastischer Übertreibung zu skurrilen Mischwesen umzuformen. Den Körpern schlanker Werbemodels verleiht er vollbusige Rundungen, auf die Hälse werden Pferde-, Ziegen- und Insektenköpfe montiert, teils gezeichnet, teils collagiert.

Dabei entstehen hybride Wesen, die nicht selten ein destruktives Bild von Weiblichkeit zeigen, das irritieren und sogar verstören kann. Und Bodmeier gibt seinen Wesen Namen: Die Gräfin von Sessel trifft auf Polizeikommissarin Anna Ameise, Magda Blumenstrauß auf Martha Bulldog und Margarethe Esel.
bis 5. Dezember 2021

Metamorphosen. Von der Larve zum Imago – Insekten im Großformat
Die unerklärliche Verwandlung von der Raupe zum Schmetterling beeindruckt schon Kinder. Auch andere Arten verändern sich im Verlaufe ihres Lebens fundamental und wechseln, wie die Libelle, sogar das Lebenselement.

Die Begeisterung für diesen magischen Prozess nimmt Nicole Ottawa (*1965) und Oliver Meckes (*1963) vollständig gefangen. Verortet zwischen Wissenschaft und Kunst spüren die Diplombiologin und der Fotograf den Verwandlungskünstlern mit akribischer Präzision nach. Sie haben sich auf das Fotografieren mit dem Raster-Elektronen-Mikroskop spezialisiert – Pioniere ihres Fachs! So schaffen sie Portraits von Insekten-Eltern und ihren Kindern, die in ihrer überwältigenden Größe auch kleinste Details sichtbar machen. Der Maßstabwechsel erlaubt es den Betrachtern, im Spannungsfeld zwischen Widerstand und Faszination auf Entdeckungsreise in eine sonst unsichtbare Welt zu gehen.
bis 5. Dezember 2021

stadthaus.ulm.de/