Der junge estnische Dirigent Risto Joost zeichnet sich durch große Vielseitigkeit aus. Er ist gleichermaßen zu Hause in der Welt der Oper wie in der Instrumentalmusik und war außerdem fünf Jahre Künstlerischer Leiter des MDR Rundfunkchors. Außerdem war er Chefdirigent beim Tallinn Chamber Orchestra und ist seit 2020 Künstlerischer Leiter des Teater Vanemuine in Tartu.

Das 2. Akademiekonzert steht unter der Leitung des jungen estnischen Dirigenten Risto Joost, der damit sein Debüt beim Bayerischen Staatsorchester gibt. Er übernimmt das ursprünglich mit Yuri Simonov geplante Programm, das wegen des Corona-Lockdown verschoben werden musste. Neben Nikolai A. Rimski-Korsakows „Musikalischem Gemälde“ über den legendären Sänger und Abenteurer Sadko steht ein berühmtes Musikwerk, das sich auf andere Art mit Malerei auseinandersetzt:

Modest P. Mussorgskis Bilder einer Ausstellung, in deren triumphalem letzten Satz das „Große Tor von Kiew“ in Tönen porträtiert wird. Der Geiger Sasha Rozhdestvensky wird ebenso wie der Dirigent erstmals im Nationaltheater München gastieren; er interpretiert das selten zu hörende Violinkonzert von Alexander K. Glasunow.
31. Oktober und 1. November 2022

www.staatsoper.de