Visionen – Bruckner und die Moderne

Unter dem Motto „Visionen – Bruckner und die Moderne“ lädt das Internationale Brucknerfest Linz 2022 das Publikum vom 4. September bis 11. Oktober dazu ein, sich auf Spurensuche zu begeben: 33 Veranstaltungen an zehn Spielstätten beleuchten neue musikalische Welten, die Modernität Bruckners und seinen Einfluss auf die Nachwelt. Zahlreiche Komponisten, in deren Werken Bruckners Einfluss deutlich erkennbar ist, stehen im Fokus, allen voran Heinrich Kaminski und Richard Wetz: Wie kaum einem anderen gelang es Richard Wetz, unmittelbar an die Tonsprache Bruckners anzuknüpfen, und Kaminski wurde als Genie geadelt, der als legitimer Nachfolger Bruckners „den Blick in neues Land öffnet“.

Gefeierte Stars reisen mit exquisiten Programmen an

Ausnahmebratschist Nils Mönkemeyer (4. September), die lettische Stargeigerin Baiba Skride (11. September), Maestro Franz Welser-Möst (16. September) und die Stardirigenten Christian Thielemann (14. September) und Vasily Pet­renko (15. September) werden begeistern. Der erfolgreiche Bariton Ludwig Mittelhammer und Liedpianist Helmut Deutsch (20. September), das weltweit umjubelte Fauré Quartett (23. September), Jazzstar Thomas Enhco (24. September) oder die legendären Pianistinnen Martha Argerich und Lilya Zilberstein (28. September) zählen zu den angekündigten Bühnenstars. Auch auf den Chefdirigenten des Bruckner Orchesters Linz, Markus Poschner (11. September, 6. und 11. Oktober), den Cello-Shootingstar Christoph Heesch (5. und 6. Oktober) und Publikumsliebling Wolfgang Böck (8. Oktober) darf man sich beim Brucknerfest freuen.

4. September bis 11. Oktober 2022

brucknerfest.at

Martha Argerich © Adriano Heitman • Lilya Zilberstein © Andrej Grilc

Martha Argerich © Adriano Heitman • Lilya Zilberstein © Andrej Grilc