Händel – das volle Programm.
Sie kommen alle hier nach Halle: Die Stars der internationalen Barock-Musikszene, die Spitzen-Ensembles, die Vielfalt der Interpretationsstile – erleben Sie Opern, Oratorien, Konzerte und vieles mehr als hochkarätige, interkulturelle Brückenschläge, auch zu modernen Sparten.

Helden und Erlöser
Mit dem Motto „Helden und Erlöser“ setzen die Händel-Festspiele gemeinsam mit dem Bachfest Leipzig einen Fokus auf das heute noch berühmteste Werk des halleschen Komponisten: den „Messiah“. Dieses Oratorium erklingt bei den Festspielen in drei verschiedenen Versionen bzw. Bearbeitungen: Neben der Händel’schen Londoner Originalfassung kann man die wenig bekannte deutsche Textfassung Johann Gottfried Herders kennen lernen sowie einen bearbeiteten „Messiah“ im karibischen Musikstil, die ihre europäische Erstaufführung in Halle feiern wird. In vielen weiteren Aufführungen der Händel-Festspiele 2021 wird die Lebensgeschichte Jesu oder Abschnitte hieraus musikalisch erzählt. Eröffnet wird das Musikfest mit Händels Brockes-Passion, in der Jesus nicht als ein über den Tod triumphierender Held erscheint, sondern als duldender Mensch, durch den die Menschheit von ihren Sünden erlöst wird.

Abschlusskonzert mit Feuerwerk
Zum Abschluss in der romantischen Kulisse der Galgenbergschlucht wird es noch einmal „heldisch“: Nach dem großartigen Händel-Chor „See, the conqu’ring hero comes“ begegnet man beispielswiese Alexander dem Großen in Händels „Alexanderfest“. Und am Ende erklingt traditionell das großartige „Hallelujah“ aus dem „Messiah“, gefolgt von Ausschnitten aus der „Feuerwerksmusik“ und begleitet von einem großen Höhenfeuerwerk.

Sunhae Im, Sopran
Sunhae Im, „eine der großen Sängerinnen unserer Zeit!“ (FAZ), hat sich mit ihrer unverwechselbar berückenden Stimme, tiefem dramaturgischen Verständnis und außergewöhnlicher Bühnenpräsenz als eine der führenden Künstlerinnen weltweit etabliert.
Sie begeistert nicht nur im Repertoire Alter Musik mit Dirigenten wie René Jacobs, Philippe Herreweghe, Fabio Biondi, Ton Koopman und Diego Fasolis u. a. mit dem Freiburger Barockorchester, Europa Galante und der Akademie für alte Musik Berlin, sondern mit weit gefächertem Repertoire:
Sunhae Im „a splendidly bright soprano” (The New York Times) konzertierte mit Manfred Honeck, Iván Fischer, Myung-Whun Chung, Kent Nagano und Zubin Mehta u.a. beim Verbier Festival, in der Carnegie Hall, Philharmonie de Paris, der Elbphilharmonie Hamburg. Sie engagiert sich spielfreudig in innovativen Projekten wie The Creation mit La Fura dels Baus und La Finta Giardiniera mit der Mailänder Scala in Shanghai. In der laufenden Saison gestaltet Sunhae die Uraufführung vom inszenierten Händel- Neue Musik-Projekt Songs of Nature.
Ihre 30 Aufnahmen erhielten zahlreiche Auszeichnungen, das Solo-Album Didone Abbandonata wurde dreifach für den Opus Klassik nominiert; Orfeo[s] erhielt den Elly Ameling Prize der Académie du Disque Lyrique.

28. Mai bis 13. Juni 2021

https://haendelhaus.de

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden