Konstanz, die größte Stadt der Vierländerregion Bodensee, verbindet Urbanität und Natur auf einzigartige Weise. Unter dem Motto „NATÜRlich mobil“ stehen 2023 im „Jahr der nachhaltigen Mobilität“ umweltfreundliche Mobilitätsangebote im Fokus. Ziel ist es, die facettenreichen Möglichkeiten zu zeigen, die es bereits gibt, um Stadt und Region mit eigener Körperkraft, Sonne und Wind zu entdecken. Denn Konstanz ist optimaler Ausgangspunkt für Touren in die gesamte VierLänderRegion Bodensee. Viel zu feiern gibt es auch: Mit dem 30. Geburtstag der Hafenfigur „Imperia“, dem 40-jährigen Bestehen des Bodensee-Radwegs und der 50. Flottensternfahrt sind das gesamte Jahr über besondere Aktionen geplant.

WahrZeichen: 30 Jahre Imperia – und sie dreht sich immer noch
18 Tonnen schwer, 9 Meter hoch, 30 Jahre jung: Die Hafenfigur „Imperia“ des Bodensee-Künstlers Peter Lenk sorgt seit ihrer Enthüllung am 24. April 1983 für reichlich Diskussionsstoff. Die Skulptur, die auf Initiative des Fremdenverkehrsvereins Konstanz e. V. (jetzt: KonTour Konstanz Tourismusförderverein e. V.), von Sponsoren sowie der Eigenleistung des Künstlers ohne öffentliche Mittel geschaffen wurde, löste zunächst heftige Diskussionen aus. Aufgestellt wurde sie im Hafen in einer Nacht-und-Nebel-Aktion, transportiert von einer Fähre aus Friedrichshafen: Damals waren sowohl der dortige Fährbetrieb als auch das Gelände im Konstanzer Hafen noch im Privatbesitz der Deutschen Bahn – so war das Aufstellen auch ohne die Zustimmung der Stadt möglich. Heute ist die „Imperia“ eines der beliebtesten Touristenziele und Fotomotive in Konstanz.
www.konstanz-info.com/30-jahre-imperia

Die Hafenfigur „Imperia“ des Bodensee-Künstlers Peter Lenk © MTK, Leo Leister

Die Hafenfigur „Imperia“ des Bodensee-Künstlers Peter Lenk © MTK, Leo Leister

Runde Sache: 40 Jahre Bodensee-Radweg
Einmal um den ganzen Bodensee radeln: Die rund 260 Kilometer lange Strecke gehört zu den beliebtesten Radwegen Europas und verbindet faszinierende Ausblicke mit regionalen Schätzen und anspruchsvollen Steigungen. 1983 war dies neu und eine sensationelle Idee! Der Erfolg gibt diese Idee recht. Insgesamt acht Etappen bilden den mit vier ADFC-Sternen zertifizierten Radweg und führen zu urigen Weinstuben, einladenden Höfen, historischen Ortschaften und beliebten Sehenswürdigkeiten in gleich drei Ländern (Deutschland, Österreich, Schweiz). Fast durchgehend führt der Rundweg am Wasser entlang und fasziniert mit Ausblicken auf schneebedeckte Gipfel, sanfte Vulkankegel, weitläufige Strandbäder und naturbelassene Landschaften. Die Strecke verläuft meist eben und ist gut ausgebaut sowie ausgeschildert. Einfach dem Radler-Symbol mit blauem Hinterrad folgen und den gesamten Bodensee auf individuelle Art und Weise kennenlernen.
Zum 40-jährigen Bestehen werden zahlreiche Zusatz-Touren abseits der Hauptroute sowie ein Jubiläums-Programm angeboten: Rheintal bis Chur, Flusserlebnis Aach, Rund um den Schienerberg, Thurgauer Seerücken und Drei-Welten-Radweg. Auch ein Abstecher in das Fürstentum Liechtenstein lohnt sich!
www.konstanz-info.com/40

Tipp: Sterntouren ab Konstanz – einfach in Konstanz übernachten und jeden Tag eine neue Etappe fahren. Immer den See und die nahe Alpensilhouette vor Augen!

Sonne, Boot & Sterne
Die alljährliche Flottensternfahrt der Vereinigten Schifffahrtsunternehmen für den Bodensee und Rhein findet am 29. April 2023 zum 50. Mal statt und eröffnet die Schifffahrtsaison auf dem Bodensee auf spektakuläre Weise, inklusive Sternbildung und feierlicher Sektübergabe auf offener See. Mit der Kraft der Sonne ist das neue Elektroschiff „MS Mainau“ unterwegs und bringt PassagierInnen erstmals nahezu lautlos zur Insel Mainau, während ein Teil des benötigten Stroms durch Solarzellen auf dem Freideck produziert wird. 

NATÜRlich mobil: Jahr der nachhaltigen Mobilität 2023
Mit dem Rad den Bodensee umrunden, auf dem E-Scooter durch die Stadt flitzen und den See vom Kanu, Segelboot oder neuen Elektroschiff aus entdecken: Im Jahr der nachhaltigen Mobilität stellt Konstanz unter dem Motto „NATÜRlich mobil“ die facettenreichen Möglichkeiten, sich umweltfreundlich fortzubewegen, in den Mittelpunkt. Von E-Bikes über E-Scooter bis hin zu Segways gibt es viele Möglichkeiten, sich schnell und komfortabel durch die Stadt zu bewegen. Für Einkäufe und Pakete stehen an den zahlreichen Mietstationen im gesamten Stadtgebiet E-Lastenräder bereit. Wer es lieber bequem mag, findet Ladestationen für E-Autos sowie die Möglichkeit, ein solches vor Ort zu mieten oder nutzt die Stadtbusse – mit einer Flotte, die kontinuierlich auf elektrische Antriebe umgestellt wird. Tipp: In der Tourist-Information stehen Elektromobile zur Verfügung, die es Menschen mit körperlichen Einschränkungen erleichtern, sich durch die Stadt zu bewegen

NATÜRliche Entdeckertouren
Wandern, rudern, radeln: Die intakte Natur rund um Konstanz ist geprägt durch klares Wasser, kühle Wälder und artenreiche Naturschutzgebiete. Wer diese faszinierende Landschaft erleben will, taucht am besten direkt darin ein. Ob bei Wanderungen auf dem Premiumwanderweg SeeGang, bei einer Tour auf dem Bodensee-Radweg, bei einer Kanufahrt oder beim Schwimmen im erfrischenden Nass: Konstanz begeistert an 365 Tagen im Jahr. Umweltbewusste Urlaubsmöglichkeiten wie die ECO-Camping zertifizierten und mit dem EU Ecolabel ausgezeichneten Campingplätze Klausenhorn und Naturcampingplatz Litzelstetten-Mainau sind hierfür ideale Ausgangspunkte – und der Campingplatz in Litzelstetten liegt sogar direkt am Bodensee-Radweg!
www.konstanz-info.com/jahr-der-nachhaltigen-mobilitaet

Tipp: Anlässlich des 150. Todestages des am Bodensee aufgewachsenen französischen Kaisers Napoleons III. und des 190. Todestages des österreichischen Fürsten Nikolaus II. Esterházy entwickeln das Napoleonmuseum Arenenberg und die Mainau GmbH das gemeinsame internationale Ausstellungsprojekt „Grüne Fürsten am Bodensee“.
30. März bis 22. Oktober 2023

Ausstellungsprojekt „Grüne Fürsten am Bodensee“, Napoleonmuseum Arenenberg: Arenenberger Park, Blick von Südwesten, um 1834 © Familienarchiv Guegel-Frank

Ausstellungsprojekt „Grüne Fürsten am Bodensee“, Napoleonmuseum Arenenberg: Arenenberger Park, Blick von Südwesten, um 1834 © Familienarchiv Guegel-Frank

 

www.konstanz-info.com