Der französische Trompeter David Enhco und der Schweizer Pianist Marc Perrenoud, herausragende Persönlichkeiten der europäischen Jazzszene, erschaffen diese Hommage an den großen amerikanischen Jazztrompeter Chet Baker.

Mit einer Auswahl emblematischer Jazz-Standards zeichnen David Enhco und Marc Perrenoud die musikalische Reise und das tragische Schicksal von Chet Baker nach, das von Poesie und Licht, aber auch von Prüfungen und Dunkelheit geprägt war. Auf der Bühne besteht alles aus Energie und Improvisation. Sie kreieren eine Musik ohne Grenzen, dicht an Emotionen, mit Anmut, Kühnheit und Virtuosität.
David Enhco, geboren 1986 in Paris, spielte unter anderem mit Cécile McLorin Salvant und ist in Frankreich ein bekannter und begehrter Jazz-Trompeter. Der Genfer Marc Perrenoud, 1981 geboren, ist eine Größe in der Schweizer Jazzmusik und Bandleader unterschiedlicher Formationen. Enhco und Perrenoud erinnern an diesen Ausnahmemusiker, dessen Klänge zum vollendeten Ausdruck von Tragik und Verletzbarkeit wurden.
22. Februar 2024

www.gambrinus.ch