Schon immer gab es eine enge musikalische Beziehung zwischen Prag und Wien. So ist es kein Zufall, dass das Violinkonzert von Antonín Dvořák nach seiner Uraufführung in Prag seinen Siegeszug um die ganze Welt antrat, nachdem es in der österreichischen Hauptstadt der Öffentlichkeit präsentiert wurde.

Eröffnet wird der Konzertabend mit der Ouvertüre zur Oper „Don Giovanni“ von Wolfgang Amadeus Mozart, die im Jahr 1787 in Prag uraufgeführt wurde. Ganz in der Tradition der Wiener Klassik steht die Sinfonie Nr. 2 D-Dur aus dem Jahr 1803 des böhmischen Komponisten Franz Krommer, der lange Zeit in Wien gelebt hat und dort sehr erfolgreich war. Das Konzert steht unter der Leitung des schwedischen Dirigenten Per-Otto Johansson.
Solistin des virtuosen Violinkonzert von Antonín Dvořákist die Geigerin Ning Kam, die in Singapur geboren wurde, Meisterschülerin von Yehudi Menuhin war und heute in London lebt. Eine besondere Beziehung verbindet sie mit der Rheinischen Philharmonie, denn sie ist bereits seit vielen Jahren ein regelmäßiger Gast in Koblenz. Außerdem gibt es die Gelegenheit, auch Dvořáks eher seltener zu erlebende Romanze für Violine und Orchester zu hören.
8. März 2024

www.boppard-stadthalle.de