60 Jahre Alexander Bisenz: Der im Mai 2021 verstorbene St. Pöltner war nicht nur einer der populärsten Kabarettisten Österreichs, sondern hat sich Ende der 90er-Jahre mit der bildenden Kunst ein zweites Standbein geschaffen. Was anfangs spielerisch auf der Bühne begann, wurde später ein wichtiger Bestandteil seines künstlerischen Schaffens.

© Alexander Bisenz

© Alexander Bisenz

Zur Malerei gekommen ist Bisenz durch Christian Ludwig Attersee. Nach zwei Jahrzehnten des Experimentierens fand der Autodidakt zu seinem eigenen unverwechselbaren Stil. Punkte und Kreise mit gefärbtem Sand wurden zur Ausdrucksform seiner farbenfrohen Malerei. Die aktuelle Ausstellung zeichnet den Werdegang des Künstlers nach und gibt überraschende Einblicke in seine frühe künstlerische Phase. Präsentiert werden rund 100 Werke, darunter viele noch nie gezeigte Arbeiten sowie Requisiten der Kunstfigur Alfred Wurbala. Der „Kultwuchtelianer“ hält sich im Museum aber dezent im Hintergrund, im Vordergrund steht das Gedenken an Prandtauer-Preisträger Bisenz und seine Liebe zur Kunst. Alexander Bisenz Junior verwaltet den Nachlass seines Vaters und hat für die Schau Bilder mit einem möglichst großen Variantenreichtum zur Verfügung gestellt.
28. April bis 30. September 2023

www.stadtmuseum-stpoelten.at