Es spielt das Sinfonieorchester Münster unter der Leitung von Golo Berg, Solist ist Daniel Muresan, Tuba.

Über sein frühes Orchesterwerk Nyári Este sagte Zoltán Kodály, es sei „einst an Sommerabenden erdacht worden, auf frischgeschnittenen Kornfeldern und am Wellenspiel der Adria”. Dazu nutzte der Komponist eine impressionistische Klangsprache, die die sommerliche Abendstimmung wunderbar einfängt.
John Williams hat als Filmmusikkomponist internationale Berühmtheit erlangt. Weniger bekannt ist, dass er auch auf „klassischem” Gebiet komponiert und zahlreiche Solokonzerte geschrieben hat. Dazu zählt das 1985 entstandene Tubakonzert, das unverkennbar Williams‘ musikalische Handschrift trägt. Daniel Muresan, seit 2019 Tubist im Sinfonieorchester Münster, gibt hiermit seinen Einstand als Solist.
„Sinfonie heißt mir eben: mit allen Mitteln der vorhandenen Technik eine Welt aufbauen.” lautete Gustav Mahlers Credo. Schon in seiner Sinfonie Nr. 1 verbinden sich scheinbar nicht zusammengehörende Elemente zu einem bis dahin unbekannten Klangkosmos voller Widersprüche und Extreme. Vom einfachen Lied über einen Ländler bis hin zur gewaltigen Apotheose durchschreitet die Sinfonie tatsächlich eine ganz eigene Welt.
21. Juni 2022

www.theater-muenster.com