Das Programm der 51. Internationales Jazzwoche Burghausen präsentiert die schillernden Facetten des Jazz! Schon der Nachwuchs-Jazzpreis als mittlerweile renommierter Auftakt zur Jazzwoche gibt eindrucksvolle Einblicke in die Vielseitigkeit des Jazz.

Nachdem das Finale in 2020 und auch 2021 wegen der coronabedingt abgesagten Jazzwochen nicht stattfinden konnte, wurde für 2022 kein neuer Nachwuchs-Jazzpreis ausgeschrieben. Stattdessen präsentieren die fünf bestehenden Finalisten eine beeindruckende Bannbreite des aktuellen europäischen Jazz.

Nico Theo Quintett, Foto: Alex Chepa

Nico Theo Quintett, Foto: Alex Chepa

Wenn die Gewinnerband am Folgetag die 51. Internationale Jazzwoche dann offiziell eröffnet, fällt der Startschuss, um die Bühne in der Wackerhalle zu einem musikalischen Brückenschlag zwischen Burghausen und der Welt werden zu lassen. Joe Denalane hat eine ordentliche Portion Soul im Gepäck, Wilson de Oliveira nimmt das Publikum zusammen mit Joe Gallardo auf die Reise nach Lateinamerika, mit Bill Evans & The Spy Killers trifft Soul auf Jazz, Funk auf Groove und Wolfgang Haffner würzt alles mit einer gehörigen Portion Beat. Der Jazzwochen-Freitag steht dann ganz im Zeichen des Tanzbaren: Jungle By Night mixen HipHop, House und jazzige Bläser, während Leslie Mandoki mit seinen Soulmates weltbekannte Jazzlegenden wie Al di Meola, Till Brönner, Richard Bona, Tony Carey, John Helliwell, Mike Stern, Randy Brecker & Max Merseny um sich sammelt.
Die Namen Kai Strauss & The Electric Blues Allstars und Philipp Fankhauser verraten es: am Samstagnachmittag zieht der Blues in die Wackerhalle ein und setzt einen musikalischen Gegenpol zum Abendprogramm mit dem Moka Efti Orchestra und dem Ola Onabulé Septet.

Joy Denalane © Ulrike Rindermann

Joy Denalane © Ulrike Rindermann

Wer es gern experimenteller mag, sollte die zwei Konzerte im Stadtsaal nicht verpassen. Das Quartett um die Schweizer Harfenistin Julie Campiche erschafft mit einer Melange aus elektronischen Effekten, akustischen Klängen und unkonventionellen Grooves ein facettenreiches Ambiente und Chelsea Carmichael bringt stilübergreifenden, hippen Jazz-Mix aus der brodelnden Szene Londons nach Burghausen.
Wer dann noch Platz in den Ohren hat für weitere Sounds, den lädt die Burghauser Altstadt zur JazzNight in fünf Locations, die ein kunterbuntes Programm rund um den Jazz bieten. Teil des Programms: der Weilheimer Saxophonist Johannes Enders mit seinem Quartett.
Als einer der großen an seinem Instrument bereitet er auch an den anderen Festivalabenden der Jazzwoche den musikalischen Boden für spannende Zufallsbegegnungen während der allabendlichen Jamsession im Jazzkeller.

Wilson de Oliveira © Wilson de Oliveira

Wilson de Oliveira © Wilson de Oliveira

Der Sonntag gehört mit der Münchner Sängerin und Komponistin Alma Naidu, der siebenköpfigen Groovemaschine aus Österreich Shake Stew und dem Schweizer Quintett Ikarus wieder ganz den jungen Europäern und präsentiert unter dem Motto „Next In Jazz“ die Stars von morgen.
Ob die samstägliche Jazznight in der Altstadt oder der Bluesnachmittag in der Wackerhalle, ob die Late Night Sessions im Jazzkeller des Mautnerschlosses oder der Nachwuchstag als Abschluss der Jazzwoche am Sonntag, immer wird dem Publikum ein Programm geboten, dass weit mehr als nur ein exzellentes musikalisches Niveau verspricht: Eine Woche voller kreativer Sounds, spannenden Entdeckungen und eindrucksvollen Begegnungen!
22. bis 27. März 2022
www.jazzwoche.com