Jonathan Biss sucht sich oft überraschende, manchmal extreme Zugänge, ohne jemals die Kontrolle zu verlieren: Sein forscher Intellekt verleiht den Werken essenzielle Klarheit und furchtloses Selbstbewusstsein. Gleichzeitig spendet sein außergewöhnlicher Anschlag Subtilität, Raffinesse, Zärtlichkeit. Es ist eine außergewöhnliche Spannung im Spiel.

Jonathan Biss’ Zugang zur Musik ist ein erklärt ganzheitlicher. So sagt er selbst: “Mein Verständnis davon ein Musiker zu sein, ist der Versuch mich damit so breit wie möglich aufzustellen.” Jonathan Biss ist nicht nur einer der gefragtesten Pianisten der Welt, regelmäßig zu Gast bei großen Orchestern, Konzertsälen und Festivals rund um den Globus und Co-Artistic Director von Marlboro Music, sondern auch ein renommierter Lehrer, Schriftsteller und Musikdenker.
Seine tiefgründige musikalische Neugier hat ihn angetrieben, Musik auf so vielfältige Weise zu erforschen. Durch Konzerte, Unterricht, Schreiben und Auftragswerke taucht er ganz in solche Herzens-Projekte ein wie z.B. “Late Style” (eine Erforschung der für Komponisten typischen stilistischen Veränderungen – Bach, Beethoven, Brahms, Britten, Elgar, Gesualdo, Kurtág, Mozart, Schubert und Schumann – als sie sich dem Ende des Lebens näherten), durch Solo- und Kammermusikaufführungen, Meisterkurse und seine Kindle Single Publikation “Coda”. Und Schumann: “Under the Influence”, ein 30 Konzerte umfassendes Projekt, das das Werk von Robert Schumann und die musikalischen Einflüsse auf ihn untersucht, ebenfalls verbunden mit einer entsprechenden Kindle Publikation “A Pianist Under the Influence”.
Mit Biss und Beethoven erreicht dieser 360°-Ansatz seinen Höhepunkt. Bereits im Jahr 2011 startete er ein neunjähriges, neunteiliges Projekt zur Aufnahme des gesamten Zyklus der Beethoven Klaviersonaten. Ab September 2019 wird seine ganze Saison im Zeichen dieser Sonaten stehen, mit mehr als 50 Rezitalen weltweit. Dazu gehören die Aufführung des kompletten Zyklus in der Wigmore Hall und in Berkeley, Konzertreihen in Washington, Philadelphia und Seattle sowie Rezitale in Rom, Budapest, New York und Sydney.
An diesen Konzertabend wird Jonathan Biss Werke von Joseph Haydn, Robert Schumann, György Kurtág und Leoš Janáček.
12. April 2021

www.koelner-philharmonie.de