Den ersten Stein solle nur der werfen, welcher ohne Sünde ist. Um Sünde – vielmehr um die sieben Todsünden, die unsere Phantasie seit Jahrhunderten bevölkern, weit über die Grenzen des Christentums hinaus – geht es im neuen Stück von Bernhard Studlar, vom Schauspielhaus Salzburg in Auftrag gegeben. Was bringt einen schneller ins Grab? Völlerei oder Geiz? Oder ist es doch der Neid? Die Wollust gar? Schützt Trägheit vor Zorn? Und ist es Hochmut, sich darüber ein Urteil zu bilden?

Ein Begräbnis bringt sieben Figuren zusammen und Geschichten zustande, die dem klassischen moralischen Wertekanon hart zusetzen. Somit stellen sich grundsätzliche Fragen über den heutigen Sinn von Sünden, ihre Schädlichkeit, auch ihre Relativität – gibt es womöglich „gute“ Sünden? Tragödie, Groteske und Metaphysik lassen grüßen.
Premiere 17. März 2023
weitere Aufführungen: 18., 21., 22., 24., 26., 28., 30. und 31. März, 3., 4., 6., 12., 14. und 16. April 2023

schauspielhaus-salzburg.at