Die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe ist eines der bedeutendsten Kunstmuseen in Deutschland. Zu ihr gehören drei Häuser: das Hauptgebäude, in dem die Kunst vom Mittelalter bis zum 19. Jahrhundert präsentiert wird, die Orangerie als Ort der Moderne und Gegenwartskunst sowie die Junge Kunsthalle, in der Ausstellungen für Kinder und Jugendliche veranstaltet werden.
Mit ihrer hochkarätigen Sammlung und großen Sonderausstellungen sowie einem vielfältigen Veranstaltungsprogramm lädt die Kunsthalle Besucherinnen und Besucher eines jeden Alters zu einem Streifzug in die Bildwelten gegenwärtiger und vergangener Zeiten ein.
Digitale Angebote bieten neue, spannende Zugänge zur Kunst, machen den Arbeitsalltag in einem traditionsreichen und zukunftsgewandten Museum sichtbar und laden zum Mitmachen ein.

 

François Boucher. Künstler des Rokoko
François Boucher gilt bis heute als Inbegriff des französischen Rokoko. Im Jahr seines 250. Todestags wurde ihm erstmals in Deutschland eine monografische Ausstellung gewidmet. Die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe zeigt noch bis 30. Mai 2021 diese außergewöhnliche Ausstellung.
Aus einfachen Verhältnissen stammend, wurde Boucher (1703–1770) zu einem der einflussreichsten Künstler seiner Zeit. Er war Hofmaler des französischen Königs. Zu seinen Auftraggeberinnen gehörten Madame de Pompadour ebenso wie die badische Markgräfin Karoline Luise. Bouchers Werke prägten den Geschmack europaweit. Seine Kompositionen dienten als Vorlagen für Bühnendekorationen, Tapisserien, Möbel und Porzellane.
Noch heute fesselt Bouchers Werk durch seine thematische wie stilistische Vielfalt. Seine Darstellungen ländlicher Idyllen, eleganter Genreszenen und mythologischer Motive sind gekennzeichnet von Erfindungsreichtum, Imagination, Humor und Ironie. In der subtilen Ausführung und der farblichen Delikatesse sensibilisiert seine Kunst für die sinnliche Wirkung der Oberfläche.
Der Arbeits- und Entwurfsprozess des Künstlers zeigt sich insbesondere in seinen Zeichnungen und Ölstudien. Kraftvoll und virtuos oder auch in selbstversunkener Zurückhaltung erlangten sie vielfach als eigenständige Werke Bedeutung.
Mit Boucher steht ein faszinierender Künstler im Zentrum der Ausstellung, dessen vielschichtige Bildsprache bis in die Moderne wirkte und heute neu entdeckt werden kann.
Bestandteil der Präsentation ist die interaktive Klanginstallation von Elina Lukijanova, in der formale Elemente des Rokoko in zeitgenössische Geräusch- und Sprachwelten umgesetzt werden.
bis 30. Mai 2021

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Inventing Nature – Pflanzen in der Kunst
Pflanzen begleiten den Menschen seit jeher. Wie hat sich die Darstellung und das Verhältnis zu ihnen gewandelt?
Die Ausstellung „Inventing Nature – Pflanzen in der Kunst” widmet sich unserem Verhältnis zur Welt der Pflanzen. Meisterwerke aus mehr als 500 Jahren Kunstgeschichte verdeutlichen dabei den Wandel der Bilder von “grüner” Natur und unseres Verhältnisses zu ihr. Von Paradies-Vorstellungen, Wildnis-Darstellungen bis zu Garten-Bildern und botanischen Studien, von Nachahmungen natürlicher Prozesse bis zur Dokumentation von Wachstums- und Verfallsprozessen reicht das Spektrum der Auseinandersetzung.
Angesichts des fortschreitenden Klimawandels fordern Menschen weltweit einen radikalen Wandel im Umgang mit Natur – die Ausstellung wird vielfältige Anlässe bieten, das Thema aus verschiedensten Blickwinkeln zu betrachten.
22. Mai. bis 19. September 2021

Iss mich! Obst und Gemüse in der Kunst
Schmackhafte Kunst: köstlichen Früchten, saftigem Obst und knackigem Gemüse in der Kunst widmet sich Iss mich!.
Die Ausstellung Iss mich! in der Jungen Kunsthalle präsentiert den jungen Besucher*innen nicht nur ästhetischen Genuss, sondern motiviert auch zum Nachdenken. In einer Gesellschaft, in der ganzjährig nahezu alle Obst- und Gemüsesorten verfügbar sind, kommen Fragen auf: Woher stammen die Lebensmittel? Wo und von wem wird das Obst und Gemüse angebaut? Was bedeutet fairer Handel und was kann jede*r einzelne dazu beitragen? Welchen ökologischen Fußabdruck hinterlässt „gesunde Ernährung”?
Die Ausstellung findet begleitend zur Ausstellung Inventing Nature statt.
22. Mai. bis 19. September 2021

www.kunsthalle-karlsruhe.de