Am 13. Oktober 1956 wurde das neue Stadttheater mit einer Aufführung von Aischylos’ „Die Orestie” durch das Schauspielhaus Zürich eingeweiht. Seither finden im Stadttheater jeweils von September bis Mai jährlich rund 80 Schauspiel,- Musiktheater,- Kinder- und Tanztheatervorstellungen mit Künstlern und Ensembles aus der ganzen Welt statt.Das Stadttheater Schaffhausen ist ein Gastspielhaus und lädt jede Saison internationale Künstler und Ensembles ein.

L’Italiana in Algeri von Gioachino Rossini
Theater Orchester Biel Solothurn
Mustafa, der Bey von Algier, ist seiner Frau Elvira überdrüssig. Deshalb beauftrag er seinen Hauptmann Haly, ihm eine temperamentvolle Italienerin zu bringen. Unterdessen strandet die Italienerin Isabella auf der Suche nach ihrem Geliebten Lindoro zusammen mit ihrem Begleiter Taddeo vor der Küste Algiers. Haly findet die beiden und lässt sie umgehend an den Hof bringen. Mustafa ist augenblicklich gebannt von Isabellas Schönheit, will aber nicht verstehen, weshalb sie sich seinen Plänen widersetzt. Um alle Hindernisse endgültig aus dem Weg zu räumen, soll ausgerechnet Lindoro mit Elvira verheiratet werden. Doch schliesslich gelingt es Isabella mit Lindoro den trickreichen Fängen des Bey zu entfliegen, indem sie ihn mit ihren Verführungskünsten zum Trottel macht.
Das Werk ist ein höchst ungewöhnliches Konglomerat musikalischer Einfälle und stellt mit den Koloraturen, die der Komponist seiner Hauptdarstellerin in die Kehle schrieb, hohe Anforderungen. Mit Liedern wie «Cruda sorte!» enthält die Oper auch Arien, die bis heute zu den beliebtesten und bekanntesten überhaupt gehören.
6. April 2021

Central Park West von Woody Allen
Theater Kanton Zürich
Zu Beginn von Woody Allens «Central Park West» ist Phyllis, erfolgreiche Therapeutin, unglaublich wütend und ein wenig betrunken. Sie hat gerade eine teure Skulptur zerbrochen, die sie nach ihrem treulosen Ehemann Sam warf, den sie verdächtigt, ein Verhältnis mit ihrer besten Freundin Carol zu haben. Als Carol eintrifft, leugnet sie nicht lange – dazu ist sie zu freudig überrascht, dass Sam mit ihr ein neues Leben anfangen will. Als kurz darauf Carols Ehemann Howard auftaucht, ein manischdepressiver gescheiterter Schriftsteller, muss auch er erfahren, dass er seit Jahren betrogen wurde und seine Frau ihn verlassen wird. Howard, der sich ohnehin schon wieder in einer depressiven Phase befindet, kommt schnell zum Schluss, dass ihm nichts anderes übrigbleibt, als zuerst Carol und dann sich selbst zu erschiessen. Dann aber kommt Sam zurück, um seine Sachen zu holen, wenig später gefolgt von Juliette – einundzwanzigjährig, wunderschön, Patientin von Phyllis und der wirkliche Grund, warum Sam seine Frau verlassen will. Die Karten werden also neu gemischt …
24. und 25. April 2021

Robin Hood
Ein humorvolles Musical über Gerechtigkeit, Zivilcourage und Liebe
Theater mit Horizont Wien
Das THEATER MIT HORIZONT wurde 1998 von Angela Handler und Clemens Handler gegründet. Gemeinsam mit Gernot Kogler als Mitautor und Komponist entstanden seither vierzehn Musicalproduktionen. Als Tourneetheater ist das Theater seit 2007 auch in Deutschland und der Schweiz unterwegs und mittlerweile zu einer festen Grösse im Familienmusicalbereich geworden.
8. und 9. Mai 2021

Ariodante von Georg Friedrich Händel
Lautten Compagney Berlin und Carlo Colla e Figli, Milano
„Ariodante” ist Händels 29. Oper und gilt als eines seiner musikalisch schönsten und handlungsmässig klarsten Werke. Prinzessin Ginevra und Ritter Ariodante sind ein Paar. Der schottische König, Ginevras Vater, ist mit der Verbindung einverstanden und will dem Freier seinen Thron überlassen. Doch Ritter Polinesso will Ginevra für sich haben. Polinesso wird wiederum von Dalinda, der Kammerzofe Ginevras geliebt. Eine Liebe, die allerdings nicht erwidert wird. Mit einem bösen Trick gelingt es Polinesso, Ginevra in Ariodantes Augen als untreu erscheinen zu lassen – nur eine Reihe von Zufällen bewirkt für die verzweifelten Liebenden doch noch ein Happy End.
Alte Musik und altes Handwerk, Bühnen- und Puppenzauber in Einem – dies ist das Geheimnis der gemeinsamen Produktion der LAUTTEN COMPAGNEY BERLIN und des Puppentheaters CARLO COLLA E FIGLI. Seit über 200 Jahren lässt die Mailänder Kompagnie die Puppen tanzen. Es sind keine gewöhnlichen Marionetten, sondern märchenhafte Geschöpfe, deren Leben am seidenen Faden hängt.
18. und 19. Mai 2021

Zauberflöte Reloaded
Berliner Symphoniker und Hagel Productions
Oper – Hiphop – Rap nach Wolfgang Amadeus Mozart
Dass «Die Zauberflöte» als meistgespielte Oper aller Zeiten gilt, ist kein Zufall. Hier traf schon immer hohe Kunst auf reines Vergnügen, Volkstheater auf alte Mythen und Anspruch auf Entertainment. Jetzt prallt Rokoko auf Street Culture und Hochkultur auf Beats & Raps. Während diezeitlose Schönheit des Originals unangetastet bleibt, prägt statt Wiener Volkstheater nun Hiphop die Handlung. Papageno rappt, die Protagonisten tanzen zu pumpenden Beats, Orchester, Operngesang und Hiphop fusionieren zu einem völlig neuen Klassiker. Schon die Originalversion verdankte ihren Erfolg dem Zusammenprall von Gegensätzen: Mozart und sein Textdichter Schikaneder richteten sich bewusst an ein junges Publikum und setzten auf eine Fusion von Volks- und Mysterientheater. So ist «Zauberflöte Reloaded» eigentlich eine logische Übersetzung der Originalvorlage, doch vor allem eins: sehr fresh.
8. Juni 2021

Familie Flöz & Franui: „Himmelerde”
Maskenmusiktheater
Familie Flöz und Musicbanda Franui mit der Staatsoper Unter den Linden Berlin in Koproduktion mit dem Theaterhaus Stuttgart und den Ludwigsburger Schlossfestspielen
FRANUI verstehen sich als «Umspannwerk zwischen Klassik, Volksmusik, Jazz und zeitgenössischer Kammermusik». Und so werden die Kompositionen von Franz Schubert, Gustav Mahler, Johannes Brahms und Robert Schumann nicht nur in ihrer Schönheit zelebriert, sondern manches Mal vom Kopf auf die Füsse gestellt. Verwandlungen, die die Grenzen zwischen Interpretation, Bearbeitung, Komposition und Improvisation verschwimmen lassen. Das Theaterkollektiv FAMILIE FLÖZ verzaubert seit 1996 mit seinem stilprägenden, melancholisch- humorvollen Maskentheater das Publikum weltweit. Sie verbinden gekonnt Physical Theatre, Maskenspiel, Artistik, Improvisation und Schauspielkunst miteinander.
15. und 16. Juni 2021

www.stadttheater-sh.ch