1980 wurde der ehemalige Weinkeller in der unteren Altstadt von den beiden Puppenspielern Rolf Meyer und Martin Friedli zu einem Theaterraum umgestaltet, in dem vor allem ihre eigenen Stücke zur Aufführung gelangten. Zusammen mit Radek Barosch spielten sie über Jahre erfolgreich und machten das Berner Puppen Theater zu einer bekannten Spielstätte für das Figurentheater. 1992 übernahm die 1968 gegründete Puppenbühne Demenga/Wirth das Theater. Im Berner Puppen Theater besitzt die Stadt Bern einen einzigartigen Ort, wo Figurentheater in seiner ganzen lebendigen Vielfalt gezeigt wird: Theater mit Marionetten, Stabpuppen, Handfiguren, Schattenfiguren, Objekten und Masken. Gespielt wird sowohl für Kinder als auch für Erwachsene.


Programm für Erwachsene:

Genie&Wahn
Szenen und Musik aus dem Leben berühmter Persönlichkeiten
Nehmen Sie Teil am Leben berühmter Künstler, an ihrem Kampf um Anerkennung, lassen Sie sich fesseln vom Genius grosser Persönlichkeiten. In spannenden und provokativen Szenen, geheimen Briefen und historischen Fakten, eröffnet sich Ihnen ein anderes, ein neues Bild unserer berühmtesten Musiker, Schriftsteller, Komponisten, Schauspieler, Bildhauer, Wissenschaftler und Philosophen. Deren Lebensgeschichten werden begleitet von klassischer und zeitgenössischer Musik, Liedern und Songs.
21. März 2021

„Im System”
Idee und Konzept: DAKAR Produktion
Eine inszenierte Lesung mit Puppen, Menschen und Live-Musik Der Kosmos Büro: Zielvorgaben, aber kein Ziel. Produktivität, aber kein Produkt. Richtlinien, aber keine Richtung. „Bullshit-Jobs” nannte der kürzlich verstorbene Kulturwissenschaftler David Graeber all diese Arbeitsplätze, an denen Menschen zwar bis über beide Ohren beschäftigt sind, dabei aber nicht wissen, was sie eigentlich tun und wozu.
Es geht um Routine, Beruf und Berufung, Ersetzbarkeit und Ambition und die hohe Kunst des bürokratischen Leerlaufs.
16. und 18. April 2021

Die 7 Todsünden
Eine Sitz-Revue für Eremiten
Vater Lucius, ein höllisch kluger Kettenraucher wohnt an einer Kiesgru-be in einem Bauwagen. Zwei junge Männer suchen Zuflucht und Un-terweisung bei ihm: Anton, der Wüsten-Eremit werden möchte und Se-bastian, der von einem pfirsichfarbenen Blazer und einem Leben ohne seine anstrengende Mutter träumt. Vater Lucius führt beide durch das Labyrinth der 7 Leidenschaften.
Wir begegnen Kain und Abel, Casanova und Medea, erfahren alles über Hochmut, Neid und Zorn und verstehen endlich, warum Faulheit himm-lisch ist, wie man Sex mit dem Universum hat und warum „Alnatura“ das Tor zur Hölle ist.
Die 7 Todsünden! – ein Abend mit prächtigen Geschichten und kurzen Liedern über unsere alltäglichen Leidenschaften.
30. April 2021

Kinderprogramm:

D’Susi u dr Zouberhelm
Ein fast klassisches Märchen über moderne Zauberwelten von Frank Demenga
Susi lebt mit ihren Eltern auf einem Bauernhof. Sie ist sechs Jahre alt und ein kleiner Wildfang; aber – sie hat keine Freunde. Dafür liebt Susi ihre Tiere. Mit ihnen übt sie Kunststücke für den Geburtstag ihres Vaters. Es soll eine grosse Überraschung für ihn werden. Doch als sie Mia und Max fragt, ob sie bei der Geburtstagsüberraschung mitmachen wollen, zeigen die beiden Kinder kein Interesse. Sie haben nämlich einen sprechenden Zauberhelm bekommen, der ihnen, sooft sie ihm gehorchen, einen Wunsch erfüllt. Mia und Max wollen nichts mehr mit Susi zu tun haben, weil sie keinen besitzt. Susi ist traurig. Doch zum Glück dauert es nicht lange, bis auch sie einen Zauberhelm bekommt, und endlich sind Mia und Max ihre Freunde.
Aber warum versteht Susi plötzlich die Sprache ihrer Tiere nicht mehr? Warum verbietet der Zauberhelm ihr auf Bäume zu klettern und herumzutollen? Warum findet Susi die Blumen nicht mehr schön?
Und – warum kann sie den Zauberhelm nicht mehr abnehmen? Susi will das Rätsel lösen. Mit Hilfe einer listigen Ameise, eines etwas eingebildeten Kopfsalates und zusammen mit ihren Tieren findet sie heraus, dass der Zauberhelm von der bösen Fee Applicatia kommt und ihr die Macht gibt, über das ganze Land zu herrschen. Susi und ihren Freunden gelingt es, die Fee zu besiegen.
“D’Susi u dr Zouberhelm” beinhaltet die «Revolution» im Kinderzimmer – die «Digitalisierung» der kindlichen Fantasie.
Dabei wird die Thematik der Veränderung in der Entwicklung der Kinder durch elektronische Spielzeuge und deren Verknüpfung mit den digitalen Medien unter die Lupe genommen.
Es ist dem Team des Berner Puppentheaters ein grosses Anliegen, die Kinder in ihrer Fantasie, ihrer Kreativität und in ihrer Eigeninitiative zu bestärken.
3., 6., 7., 10.,17., 20., 21., 24., 27. und 28. März 2021

Ida hat einen Vogel, sonst nichts
Figurentheater Lupine
Ida ist oft alleine. Sie lebt bei ihrem Vater. Er ist arbeitslos und hat keine Zeit für sie. Stets ist er beschäftigt mit mürrisch sein.
Es ist kurz vor den Sommerferien.
Alle Kinder erzählen von ihren bevorstehenden Reisen, nur Ida nicht, sie wird zu Hause bleiben. Die Kinder lachen sie deswegen aus. Ida versteckt sich im Holzschuppen hinter dem Haus. Aus einem Stück Holz schnitzt sie sich ihren Lieblingsvogel, eine Elster, damit sie nicht mehr alleine ist.
Ida beschliesst, auch zu verreisen. Mit dem herumliegenden Holz baut sich Ida eine Phantasiewelt. Ida und die Elster bereisen Länder, gie es nicht gibt und erleben die verrücktesten Geschichten. Der Vater findet Ida im Holzschuppen und schaut ihr zu. Plötzlich kann auch er wieder lachen und wird von Idas Phantasie angesteckt.
7., 10. und 11. April 2021

Anna und der König
Die Fahne hissen, warten, bereit sein, kommt jemand, kommt niemand, die Fahne einziehen, tagaus, tagein, tagaus …
Ja, das macht Anna, die Zöllnerin. Denn es ist der Befehl des Königs. Und Befehl ist Befehl. Doch wenn der Mond am Himmel steht, dann stiehlt Anna sich mit der Musik davon …
und dann kommt alles anders als sie denkt.
Simone Oberrauch schlüpft in die Rolle der Zöllnerin Anna. Die Tiere werden mit Figuren dargestellt. Für jedes Tier spielt Anna ein passendes Instrument. Und ihren Gesang begleitet sie auf dem Kontrabass.
24., 25. und 26. April 2021

www.berner-puppentheater.ch