2006 durch den Zusammenschluss des Philharmonischen Staatsorchesters mit dem Orchester des Opernhauses Halle gegründet, setzt die Staatskapelle Halle die bis ins 19. Jahrhundert zurückreichende Tradition beider Klangkörper fort. Die Musiker der Staatskapelle Halle sind gleichermaßen in den Genres Oper, Operette, Musical und Ballett zuhause und bieten dem Publikum ein breites Spektrum an, das von Monteverdi und in besonderem Maße Händel bis hin zu Uraufführungen  reicht.

Dieses Konzertprogramm vereint die Werke von Komponisten verschiedener Nationalitäten mit der Grundidee, wie Naturimpressionen in Musik umzusetzen sind: Von Naturereignissen wie Sturm über Vogelzwitschern und Wasserfälle bis zu Enjott Schneiders Sibirien-Panorama, dessen europäische Erstaufführung die Staatskapelle in diesem Konzert spielt.

Programm:
Antonín Dvorák: „V Prírode” (In der Natur) op. 91
Enjott Schneider: „Spirits of Siberia” for trumpet, strings and percussion group
Mikalojus K. Čiurlionis: „Miške” (Im Wald)
Franz Liszt: Berg-Sinfonie „Ce qu’on entend sur la montagne” (Was man auf dem Berge hört) S 95
22. und 23. Mai 2022

buehnen-halle.de