Über eine 70-stufige Freitreppe gelangt man vom Domplatz auf den Domberg mit seinen beiden ehemaligen Stiftskirchen. Der Dom mit hochgotischem Chor, romanischem Turmbereich und spätgotischer Westhalle ist Nachfolger des 724 von Rom veranlassten Sakralbaus. Er war die Hauptkirche des 742 von Bischof Bonifatius gegründeten Bistums Erfurt. Im Innenraum sind die gotischen Chorfenster, das umfängliche Chorgestühl (14. Jhd.) sowie die romanischen Skulpturen einer thronenden Madonna und eines monumentalen Kerzenträgers besonders sehenswert. Im mittleren Turm befindet sich die weltweit größte mittelalterliche freischwingende Glocke, die “Gloriosa”.

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube's privacy policy.
Learn more

Load video

Gloriosa – die große Glocke im Erfurter Dom

Erfahren Sie mehr über die größte freischwingende Glocke des Mittelalters. Mit einer Höhe von 2 m und einem Durchmesser von 2,57 m zählt sie zu den bedeutendsten Schöpfungen der europäischen Gießerkunst. Im nebenstehenden Video lernen Sie die Funktionsweise und Geschichte der weltberühmten Glocke kennen.

Mai bis Oktober
Montag bis Samstag: 9.30 – 18.00 Uhr
Sonntag: 13.00 – 18.00 Uhr

November bis April
Montag bis Samstag: 9.30 – 17.00 Uhr
Sonntag: 13.00 – 17.00 Uhr

Bitte beachten Sie, dass liturgische Handlungen und kirchliche Veranstaltungen im Dom St. Marien Vorrang vor Besichtigungen haben.
Der Dom kann außerhalb der Gottesdienstzeiten ohne Führung kostenlos besichtigt werden.

Preisträger: Germany’s TOP100
Bei einer Umfrage der Deutschen Zentrale für Tourismus wurde die Erfurter Altstadt mit Dom und Krämerbrücke auf Platz 12 der beliebtesten Reiseziele Deutschlands gewählt.

www.dom-erfurt.de