Die Feen ist das einzige in Meiningen noch nicht gespielte Werk Richard Wagners. Nun ist die Oper, mit der Wagner sein Bühnendebüt plante, endlich am Staatstheater zu erleben!

Im Mittelpunkt steht die Liebe zwischen König Arindal und der Fee Ada. Unter der Bedingung, sie nie nach ihrem Namen zu fragen, darf er sie heiraten. Wie im „Lohengrin“ wird das Frageverbot gebrochen und Arindal muss das Feenreich verlassen. Um Ada wiederzugewinnen, werden ihm schwere Prüfungen auferlegt. Er versagt, und zur Strafe wird sie in Stein verwandelt. Am Ende gelingt es Arindal dennoch, Ada zu befreien und auf ewig mit ihr vereint zu sein.
Mit nur 20 Jahren vollendet der Komponist Die Feen, doch die Uraufführung in Leipzig kommt nicht zustande. Später bezeichnet er die Oper als Jugendsünde und wünscht, dass sie niemals auf dem Grünen Hügel gespielt werde. Fünf Jahre nach seinem Tod werden Die Feen in München uraufgeführt – ein triumphaler Erfolg! Inspiriert von Webers Freischütz, der Musik Beethovens, Glucks und viel Italianità, sind musikalische Vorausdeutungen auf den Tannhäuser oder Lohengrin unverkennbar. Dieses romantische Schauermärchen verspricht auch am Staatstheater Meiningen eine spannende Begegnung mit dem jungen, talentierten Wagner!
8. Februar 2024

www.staatstheater-meiningen.de